24 Stunden Betreuung gegen Verbitterung im Alter

Gegen Verbitterung im Alter – Ein Mensch an meiner Seite

Rund 2,5 Millionen Pflegebedürftige leben derzeitig in Deutschland. Pflegebedürftige Menschen, vor allem in den niedrigeren Pflegestufen, werden größtenteils von Angehörigen und anderen nahestehenden Personen im eigenen Zuhause betreut. Die Pflege wird meistens von Ehefrauen und Töchtern durchgeführt. Wenn das nicht möglich ist, ergänzen oder übernehmen ambulante Pflegedienste die häusliche Pflege. Rund 600 000 Menschen nutzen momentan das Angebot der Pflegedienste. Bei einem Drittel der aufwändig zu pflegenden Personen erfolgt eine stationäre Pflege. Die ambulanten Pflegedienste und -heime beschäftigen ausgebildete Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegehelfer, Sozialpädagogen und Ergotherapeuten.

Hilfe anzunehmen, ist für viele Menschen oft nicht leicht. Die Entscheidung welche Art Hilfe und Pflegeunterstützung die beste für den Einzelnen ist, muss immer individuell abgestimmt werden. Diese Entscheidung sollte nicht ausschließlich von den Kosten abhängig gemacht werden. Pflegekassen, Rentenzahlungen und Pflegeversicherungen greifen sowohl bei der teilstationären und stationären sowie bei der ambulanten Pflege.

Ambulante Pflege oder Pflegeheim?

Viele Senioren leben auf sich allein gestellt, haben keine Familie oder haben ihren Lebenspartner verloren. Der Bekanntenkreis wird in zunehmendem Alter kleiner, sodass Bezugspersonen fehlen. Die Nachfrage nach Leistungen der ambulanten Pflegedienste und der vollstationären Pflegeheime hat im Vergleich zu den Vorjahren stark zugenommen. Die Anzahl der in Heimen vollstationär Versorgten ist um fast 30 000 Personen gestiegen. Die Zahlen der Pflege durch ambulante Dienste steigen stetig an.

In Alten-, Senioren- oder Pflegeheimen leben viele Menschen, die sich in der gleichen Situation befinden, zusammen. Deshalb stehen zahlreiche Gesprächspartner im selben Alter zur Verfügung. Außerdem bieten Altenheime Ausflüge an und verbringen die Zeit aktiv mit den Senioren. Eine Alternative zum Pflegeheim und der häuslichen Pflege durch ambulante Pflegedienste ist die Mischform der teilstationären Pflege, bei der die teilstationäre Tagespflege und teilstationäre Nachtpflege angeboten wird. Kommt der ambulante Dienst mehrmals täglich, steigen die Kosten entsprechend schnell an. Die Pfleger ambulanter Dienste haben außerdem nur ein kleines Zeitfenster für ihre Arbeit zur Verfügung, um den Pflegenden auch noch als Ansprechpartner für ausgiebige Unterhaltungen zu dienen. Die übrige Zeit außerhalb der Betreuung verbringen die Pflegebedürftigen alleine zu Hause, aber in gewohnter Umgebung.

Eine gute Alternative: Die 24-Stunden-Pflege

Steigt der Grad der Pflegebedürftigkeit an, so dass der Pfleger täglich mehrfach und auch nachts benötigt wird, reicht die Betreuung durch den ambulanten Dienst nicht mehr aus. Alternativ dazu wäre eine stationäre Versorgung in einem Pflegeheim zu erwägen. Aber die Vielzahl der Pflegebedürftigen möchte nur ungern die vertraute Umgebung und das Eigenheim verlassen. Eine gute Möglichkeit bietet deshalb die 24-Stunden-Pflege: Die Versorgung des Pflegenden erfolgt rund um die Uhr in den eigenen vier Wänden. Die häusliche Krankenpflege wird mit der 24-Stunden-Betreuung individuell und flexibel umgesetzt. Der Tagesablauf ist schließlich an keine Zeitpläne gebunden und wird optimal auf die Bedürfnisse und Wünsche des Pflegebedürftigen abgestimmt.

Im Bereich der ambulanten Pflege gibt einen großen Zuwachs der Anbieter, die diese 24-Stunden-Pflege für Pflegebedürftige anbieten. Bei der Pflege rund um die Uhr wohnt Pflegekraft mit im Haus des zu Pflegenden. Sie ist immer für den Bedürftigen da, geht einkaufen, kocht und wäscht. Sie ist jederzeit für die Pflegenden präsent, gestaltet abwechslungsreiche Tage zusammen mit dem Pflegenden und vor allem ist die Pflegekraft ein guter Gesprächspartner in einsamen Stunden.

Die Pflegedienste arbeiten oft mit ausländischen Pflegekräften zusammen. Deshalb können die Leistungen der 24-Stunden-Pflege tatsächlich sehr günstig angeboten werden, was denen zugute kommt, die sich die Pflege im Pflegeheim oder die ambulante Pflegedienste nicht leisten können. Expertenportale wie ost-profi.de informieren umfassend über alle Optionen und die Vorschriften und helfen bei der Suche nach der perfekten Pflegekraft für die zu pflegenden Familienmitglieder.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.