Ernährungsempfehlungen für Patienten mit Kau- und Schluckstörungen

Resource Desert bei Kau- und Schluckbeschwerden | Nestle

Resource Desert bei Kau- und Schluckbeschwerden | Nestle

Anwendungsgebiete

Das Schlucken flüssiger Lebensmittel bereitet Patienten mit Kau- und Schluckstörungen häufig Probleme. Daher wurden spezielle Lebensmittel entwickelt, die in verschiedenen, leicht schluckfähigen Konsistenzen erhältlich sind, bzw. schnell zubereitet werden können. Zum Teil zählen sie zu den diätischen Lebensmitteln für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diäten), zum Teil sind es normale Lebensmittel. Sie liefern Nährstoffe in unterschiedlicher Zusammensetzung und sind in pikanten, fruchtigen und süßen Geschmacksrichtungen erhältlich. Bei der Verwendung von speziellen Getränken oder Suppen tragen diese Lebensmittel auch zur Flüssigkeitszufuhr bei, da das gebundene Wasser im Organismus freigesetzt werden kann und somit dem Körper zur Verfügung steht.

Je nach Produktzusammensetzung können Spezialnahrungen bei Kau- und Schluckstörungen sowohl zur ausschließlichen als auch zur ergänzenden Ernährung verwendet werden. Logopäden setzen diese Produkte auch im Rahmen der Therapie als Unterstützung des Schlucktrainings ein.

Indikationen

  • Akute oder chronische Kau- und Schluckbeschwerden (z.B. in der Neurochirurgie, Neurologie, Kieferchirurgie, Geriatrie, Psychiatrie)
  • zur Flüssigkeitsversorgung bei Schluckstörungen
  • zur Unterstützung des Schlucktrainings
  • Ältere Menschen, insbesondere bei Mangelernährung, die aufgrund ihrer eingeschränkten Lebensmittelauswahl nährstoffangereicherte Lebensmittel benötigen, um ihren täglichen Bedarf zu decken
  • Personen mit schlechtem Zahnstatus, Zahnverlust oder schlecht sitzenden Zahnprotesen
  • Patienten mit neurologischen Erkrankungen (z.B. senile Demenz, Morbus Alzheimer)
  • Patienten mit Muskellähmungen
  • Patienten mit konsumierenden Erkrankungen
  • bestehende oder drohende Mangelernährung infolge von Appetitverlust und unzureichender Nahrungsaufnahme

Kontraindikationen

Spezialnahrungen bei Kau- und Schluckstörungen sollten nicht eingesetzt werden bei allen Krankheiten oder Zuständen, bei denen eine orale Nahrungsaufnahme kontraindiziert ist, z.B.:

  • Ileus, Dünndarmatonie
  • Akutes Abdomen
  • Peritonitis
  • Akute Stoffwechselentgleisungen (z.B. akute Pankreatitis, Leberkoma)
  • Unverträglichkeiten oder Allergien gegenüber einzelnen Inhaltsstoffen

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Arzneimittel können die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung beeinflussen, andererseits können aber auch Lebensmittelinhaltsstoffe die Bioverfügbarkeit von Arzneistoffen verändern. Durch den Einsatz von Spezialprodukten bei Kau- und Schluckstörungen sind keine besonderen Wechselwirkungen zu erwarten, die sich von denen mit Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs unterscheiden.

Das Mischen von Arzneimitteln mit Spezialprodukten bei Kau- und Schluckstörungen ist aus Gründen möglicher Veränderungen der Konsistenz sowie des Geschmacks der Nahrung nicht zu empfehlen.

Dosierung

Die Dosierung der Spezialprodukte bei Kau- und Schluckstörungen richtet sich nach dem individuellen Energie- und Nährstoffbedarf des Patienten sowie nach Art und Schwere der Erkrankung. Für die ergänzende Ernährung reichen im Allgemeinen eine oder mehrere Portionen pro Tag aus.

Der Energiebedarf liegt zwischen 25 und 30 kcal pro Kilogramm Körpergewicht. Bei konsumierenden Erkrankungen kann dieser auf 35 bis 40 kcal pro Kilogramm Körpergewicht ansteigen. In den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin werden als Richtwert für die tägliche Energiezufuhr gesunder, über 65-jähriger Personen mit mittlerer, körperlicher Aktivität 1.800 bzw. 2.300 kcal (Frauen/Männer) angegeben.

Die Ernährungstherapie sollte immer an die individuellen Anforderungen eines Patienten angepasst sein und mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Besondere Hinweise

Herkömmlich hergestellte, pürierte Speisen sind in der Regel eher eiweißarm sowie arm an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Spezialprodukte bei Kau- und Schluckstörungen sind meistens mit allen wichtigen Nährstoffen angereichert und helfen daher als Ergänzung zu den Haupt- und Zwischenmahlzeiten, eine Mangelernährung bei Kau- und Schluckstörungen zu verhindern oder eine bereits bestehende Mangelversorgung auszugleichen.

Aufgrund des ausgewogenen Nährstoffprofils und der hohen Nährstoffdichte von Resource Desert, Resource Dessert Fruit und Resource Mix HP ist eine optimale Versorgung des Patienten auch mit kleinen Volumina möglich.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.