Fakten zu Dekubitus

DekubitusDas Thema Druckstellen oder Dekubitus ist besonders wichtig für Patienten, Pfleger, Therapeuten und Kostenträger. Die weitreichenden Folgen, die sich aus einem entstandenen Druckgeschwür für alle genannten Gruppen entwickeln, sind so signifikant, dass dieser Thematik besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

Fakten zu Dekubitus

Von der Druckstellenproblematik betroffen:

  • ca. 15% der Patienten in Krankenhäusern
  • ca. 25-30% der Patienten in Pflegeeinrichtungen
  • ca. 25% der im häuslichen Umfeld gepflegten Personen

Kosten für eine Dekubitusbehandlung:

Ca. 50.000 Euro Gesamtkosten pro Patient und ca. 1,5 Mrd. Euro pro Jahr für das Gesundheitssystem.

Im Umgang mit Dekubitus sollte der Schwerpunkt in der Prophylaxe liegen, damit das Auftreten von Druckstellen von vornherein vermieden wird.

Die Invacare mySeat – besser sitzen Produkte werden nach den neuesten Erkenntnissen entwickelt und erfüllen höchste Standards, um das Dekubitusrisiko zu minimieren und den Körper optimal zu unterstützen.

Im Bereich Sitzen und Positionieren profitieren Nutzer, Therapeuten und Fachhändler von einem kompletten Programm an geeigneten Hilfsmitteln. Das bedeutet für sie: höchste Kompetenz aus einer Hand, Verbesserung des Lebensstandards und mehr Lebensfreude für Ihre Kunden mit den mySeat – besser sitzen Produkten.

Die Haut

Druckstellen oder Dekubitus beginnen immer mit einer Schädigung der Hautoberfläche. Die Haut ist mit einer Oberfläche von 2 m² und einem Gewicht von 4-10 Kilogramm das größte und auch eines der wichtigsten Organe unseres Körpers. Umso wichtiger ist es, die Haut und ihre weitreichenden Funktionen genau zu kennen.

Die wichtigsten Funktionen sind:

  • Schutzfunktion gegen äußere Einflüsse
  • Regulierung des Wasserhaushaltes
  • Regulierung der Körpertemperatur
  • Isolierung
  • Sinnesorgan
  • Die EPUAP (European Pressure Ulcer Advisory) definiert Dekubitus bzw. das Druckgeschwür folgendermaßen: „…eine lokale Schädigung der Haut sowie des unterliegenden Gewebes infolge von Druck, Scherkräften, Friktion oder einer Kombination dieser Faktoren.“

Für Dekubitus anfällig sind besonders Körperstellen mit:

  • Hervortretenden Knochen
  • Geringer Bedeckung durch Muskel-und Fettgewebe

Dekubitusstadien – Gemäß EPUAP lässt sich ein Dekubitus in vier Stadien einteilen:

Grad bzw. Kategorie 1: Nicht wegdrückbare, umschriebene Hautrötung bei intakter Haut. Dunkel pigmentierte Haut hat keine sichtbare Aufhellung, kann sich aber in der Farbe von der umgebenen Haut unterscheiden.

Grad bzw. Kategorie 2: Teilverlust der Haut mit Schädigung der Epidermis, Dermis oder beidem. Die Druckschädigung ist oberflächlich und stellt sich klinisch als Abschürfung oder Blase dar.

Grad bzw. Kategorie 3: Vollständiger Hautverlust mit Schädigung oder Nekrose von subkutanem Gewebe, die bis an die unterliegende Faszie heranreicht. Die Druckschädigung stellt sich klinisch als tiefe Wunde mit oder ohne Unterhöhlung von angrenzendem Gewebe dar.

Grad bzw. Kategorie 4: Es besteht eine großflächige Zerstörung mit Gewebsnekrose, eine Schädigung von Muskeln und Knochen oder unterstützenden Strukturen, jeweils mit oder ohne Verlust aller Hautschichten.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.