Unser Muskel- und Gelenksystem

Die Wirbelsäule wird durch ein komplexes Muskel- und Bändersystem stabilisiert, was gleichzeitig auch für feine Bewegungsmöglichkeiten sorgt. Die Haltung des Körpers wird auch von der Bauchmuskulatur bestimmt.

Das Wechselspiel zwischen der rücken- und beckenaufrichtenden Muskulatur hilft Ihnen, den Rumpf korrekt und schmerzfrei zu halten. Jeder Wirbelsäulenabschnitt verfügt über eine andere Beweglichkeit. Während die Brustwirbelsäule noch wenig vor und zurückneigbar ist, ist die Lendenwirbelsäule rund um die Drehachse fast nicht beweglich.

Man kann sich über die Beweglichkeit der Wirbelsäule sehr leicht irren. Beugt man sich mit steifem Rücken und durchgedrückten Knien nach vorn, wird man feststellen, das man allein durch das Beugen von den Hüftgelenken fast mit den Fingern den Boden erreicht.

Sie sehen also, wie wichtig die Bewegung im Hüftgelenk für die Rumpfbeugung nach vorn ist. Das zeigt auch die Wichtigkeit der Hüft- und Beingelenke und die Stellung des Beckens für die richtige Haltung der Wirbelsäule.

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Daedric sagt:

    Meine Freundin leidet an MS und es ist wirklich eine heimtückische Krankheit. Von den vielen Wechseln was die Medikation betrifft mal abgesehen kommt fast jeden morgen noch die Fatigue dazu. Eigentlich ja eine Immunkrankheit wirkt sie sich doch bei meiner Freundin vor allem auf die Muskulatur und ihr Wohlbefinden aus. Kommt nicht gut 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.