Stomatherapie

Stoma

In der Medizin wird als Stoma eine künstlich geschaffene Körperöffnung bezeichnet. Hier ist das Stoma eine Öffnung der Bauchdecke, durch die der Darm oder die Harnleiter nach außen geleitet werden. Die häufigste Ursache (70-80%) für die Anlage eines Stomas ist eine Krebserkrankung. Aber auch chronisch entzündliche Darmkrankheiten, angeborene Fehlbildungen oder Unfälle können zur Anlage eine Stomas führen.

Folgende Unterscheidungen werden vorgenommen:

  • Kolostomie (auch Colostomie); künstlicher Dickdarmausgang – Häufigkeit: 70-75% aller Stomaträger
  • Ileostomie; künstlicher Dünndarmausang – Häufigkeit: 15-20% aller Stomaträger
  • Urostomie; künstliche Harnableitung – Häufigkeit: ca. 10% aller Stomaträger

Aufgrund der personenspezifischen Unterschiede ist eine individuelle Versorgung erforderlich und keine Basisversorgung mit bestimmten Produkten oder Systemen möglich. jedes Versorgungssystem sollte neben den medizinischen Anforderungen des Stomas auch die individuellen Lebensumstände der Betroffenen berücksichtigen.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.