Wie entsteht ein Dekubitus?

Durch erhöhten Druck, z.B. beim Sitzen, kommt es zu einer Komprimierung der Blutgefäße, die eine anhaltende Durchblutungsstörung und verminderten Stoffwechsel verursachen.

Folgendes Schema zeigt den vereinfachten Prozess:

Druck x Zeit

Komprimierung der Blutgefäße

Durchblutungsstörung

Sauerstoff- und Nährstoffmangel

Anhäufung toxischer Stoffe

Dekubitus

Die Entstehung von Dekubitus ist an eine Reihe extrinsischer und intrinsischer Faktoren gekoppelt. Die Kombination dieser Faktoren bestimmt das individuelle Risiko.

Wodurch entsteht ein Dekubitus?

Als Ursache gelten von außen (extrinsisch) auf die Haut einwirkende Faktoren. Zu den wichtigsten extrinsischen Faktoren zählen: Druck, Scherkräfte, Reibung und Feuchtigkeit.

Druck

Als Druck wird jene Kraft beschrieben, die senkrecht auf die Hautstelle wirkt, welche in Kontakt mit dem Rollstuhl bzw. dem Sitzkissen oder dem Rücken ist. Dadurch entsteht eine Komprimierung des Gewebes zwischen der Unterlage und den Knochen an der betroffenen Stelle. Blutkreislauf und Stoffwechsel funktionieren an dieser Stelle nur noch eingeschränkt.

Bei einer regelmäßigen Positionsänderung sind weitgehend keine Probleme durch extrinsischen Druck zu erwarten. Tritt der Druck jedoch zu lange auf, kann er ein Absterben des gewebes und in der Folge Druckgeschwüre verursachen. Diese sind meist rund und haben klar abgegrenzte Wundränder.

Scherkräfte

Diese Kräfte treten parallel zur Haut auf, wenn eine Person z.B. in ihrem Rollstuhl heruntergleitet. Die Haut wird dabei gedehnt und es kann eine Verletzung der unterliegenden Blutgefäße und Gewebsschichten auftreten. Durch Scherkräfte verursachte Druckgeschwüre sind meist ausgefranst und weisen unebene Wundränder auf.

Reibung

Die Haut reibt oft über eine Unterlage, z.B. beim Herausgleiten aus einem Rollstuhl. Meist sind die dadurch entstandenen Verletzungen oberflächlich und heilen schnell ab. Jedoch verläuft der Heilungsprozess bei Patienten mit erhöhtem Risiko häufig nicht ideal. Daraus können langfristige und ernsthafte Schäden entstehen. Durch Reibung verursachte Verletzungen stellen sich meist als Abschürfungen oder Blasen dar.

Feuchtigkeit

Feuchtigkeit, z.B. durch Inkontinenz, kann die Haut aufweichen. Hierdurch wird die Widerstandsfähigkeit der Haut herabgesetzt und macht sie anfälliger für Verletzungen. Daher sollte die Haut stets sauber und trocken gehalten werden.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.